Bender im Rennsport

Bender im Rennsport

Benzin im Blut

Jürgen Bender, der Inhaber der Bender Reifen Recycling GmbH fährt nicht nur als erfolgreicher Geschäftsmann durch die Weltgeschichte. Nein, er fährt im wahrsten Sinne ein heißes Eisen. Seine Rennfahrerkarriere begann schon im zarten Alter von gerade einmal 11 Jahren. Damals trat er auf dem elterlichen Hof die erste NSU Quickly an oder versuchte sich mit einem Moped von Kreidler.

Danach war es um ihn geschehen. Die Faszination für den Rennsport war geboren. Besonders die legendären Motorräder der weltbekannten Marke NSU haben es dem jungen Bender angetan. Das lag nicht nur an dem enormen Fahrspaß den diese Maschinen brachten. Es lag auch an der örtlichen Nähe zu seinem Elternhaus. Während seines Abiturs hat Bender jeden Pfennig gespart, um sich einen gebrauchten NSU 1000 TTS zu kaufen.

Der Einstieg in den Rennsport war gemacht. Noch heute erzählen etliche Pokale und Auszeichnungen die erfolgreiche Geschichte von Jürgen Bender im Automobilrennsport. Nach einer kurzen, berufsbedingten Pause im Rennsport, hat ihn das Fieber 1997 wieder gepackt. Seitdem gehört Jürgen Bender zu den gefragtesten Partnern im Langstreckensport im Bereich des GT-Sports.

Auf ErfolgskursReifenwechel an der Rennstrecke

Ein Dutzend Titel hat er seitdem einfahren können. Alle seine Erfolge holte er auf GT-Sportwagen von Porsche. Geschäftlich wie auch im Rennsport hat sich Jürgen Bender nicht nur in Europa einen Namen gemacht, sondern ist auch im Nahen Osten bekannt. Bei dem legendären 24-Stunden-Rennen von Dubai trat der Neckarsulmer insgesamt drei Mal an. Er belegte direkt bei seinem ersten Einsatz einen herausragenden vierten Gesamtrang.

Auch im deutschen Automobilsport ist der Name Bender ein Begriff. Einer der wichtigsten Titel stammt aus dem Jahr 2001, als Jürgen Bender im DMSB Supersprint deutscher Porsche Meister wurde.

Im Jahr 2008 konnte Jürgen Bender gleich zwei Meistertitel an einem Tag erfahren. Über die „100-Meilen-Langstreckenmeisterschaft“ sicherte sich der Süddeutsche zusammen mit seinem Kollegen Martin Dechent den ersten Platz. Nur einige Stunden später erfuhr er sich alleine den Titel in der GT-Division der internationalen Sports-Car-Challenge.

Auch die darauf folgenden Jahre waren mehr als erfolgreich: DMV Tourenwagen Meister 2012 und 2015, Spezial Tourenwagen Trophy Gesamtsieger 2016, Sieger des H&R Cup 2016 sowie Chevrolet Markenpokal Gewinner 2016, um nur einige Titel zu nennen.

Als Rennsportler weiß Jürgen Bender einfach was die Reifenqualität ausmachen kann und hat so Hobby und Beruf perfekt verknüpft. Es muss also nicht immer der feine Zwirn des erfolgreichen Geschäftsmannes sein, es darf auch gerne mal ein Rennanzug sein.