Geschichte

Geschichte

70 Jahre Gummi

Begonnen hat alles im Jahr 1948.

Nach einer Ausbildung im Labor der renommierten Neckarsulmer Motorrad- und Automobilfirma NSU war es Hans Bender, der am 1. Juni 1948 den Reifendienst und Vulkanisierbetrieb Bender in einer zerbombten Waschküche gründete.

In der Nachkriegszeit hatte besonders die US-Army großen Bedarf an schnellen und unkomplizierten Reifenreparaturen. Doch schnell verlangte auch die wachsende Wirtschaft in der Region nach qualifizierten Anbietern. Immer mehr Menschen konnten sich privat ein Motorrad oder einen Pkw leisten, und auch das Angebot an neuen Reifengrößen nahm stetig zu. Kein Wunder also, dass auch die Firma Reifen-Bender-Neckarsulm sehr schnell expandierte.

Für die Vulkanisierung, das Ausbessern der Oberflächenschäden sowie für das allgemeine Flicken von Schläuchen waren bei der Firma Bender kontinuierlich mehrere Fachkräfte beschäftigt. Um den hohen Anforderungen und dem Wachstum der Branche Stand zu halten, ging Firmengründer Hans Bender ein hohes, finanzielles Risiko ein. Er investierte stetig in die modernsten Maschinen und fortschrittlichsten Techniken. Durch den stetigen Ausbau und die durchgehende Weiterentwicklung wuchs der Reifendienst und Vulkanisierbetrieb Bender zu einem der führenden Betriebe für die Altreifenentsorgung an.

Das Basisgeschäft der Firma Bender entwickelte sich über die Jahre hinweg stetig weiter, so dass sich der jüngste der Bender Söhne, Dipl.-Ing. Jürgen Bender, auf die von ihm selbst gegründete Recycling Technologie fokussieren konnte und sich als Bender Reifen Recycling GmbH selbstständig machte.